Aktuelles

 

 

Aktuelles

 

 

Downloads

 

 

 

Kontakt

 

 

 

Fotogalerie

 

 

Presse

 

 

 

Tour 7.0

 

 

Historisches

Liebe Radlerinnen und Radler,

 

mit der Tour „ZU DEN STREUOBSTWIESEN“- nach Burgbernheim,  sind die geführten Touren in diesem Jahr - insgesamt waren es mit der Auftakttour fünf -  zu Ende gegangen. Wenn es auch dieses Mal keine schweißtreibenden Temperaturen mehr waren, war es dieses Mal nass und kalt; denn der Regen, der uns hauptsächlich  in Bad Windsheim überrascht hat, hat den Start in der Kurstadt um gut 20 Minuten verzögert. Gott sei Dank konnten wir uns in den Rathaus-Arkaden unterstellen! Trotzdem haben –  die 56-köpfige Radler-Equipe (58 zahlende),  auf den Glockenschlag genau pünktlich,  um 12 Uhr, Burgbernheim erreicht.  Großen Respekt zollte uns Erster Bürgermeister Matthias Schwarz, der uns vor dem Rathaus persönlich begrüßte. „Bei diesem miesen Wetter – und dann noch auf dem Rad; das ist eine stolze Leistung, so Schwarz“. Eine besondere Freude gab es für eine Radlerin aus Dietersheim, die den Bürgermeister- Sonderpreis -  das war einen riesiger Geschenkkarton mit Burgbernheimer Spezialitäten -  gewonnen hat. Nach der Stärkung im Gasthaus Zum Hirschen und der Verlosung von weiteren attraktiven Preisen ging es mit dem Stadtgärtner Ernst Grefig in die Streuobstwiesen. Schwer beeindruckt von seinen sehr interessanten Ausführungen und Anekdoten ging es am Nachmittag auf dem Aischtalradweg,  zurück über Bad Windsheim, und Dietersheim, sodass wir pünktlich um 17 Uhr wieder in der Kreisstadt gelandet sind. Und am allermeisten hat sich das Team des Waldkindergarten,  um Frau Besold mit ihren Wurzelwichteln gefreut; denn nicht nur die 5 Euro Startspenden der Radler, sondern obendrein die Verdopplung bzw. der Aufrundung von Apotheker und Tourpaten Helmut Bauhof von der NEUEN APOTHEKE sind in der Kindergartenkasse gelandet.

 

Dafür – Ihnen – liebe Radlerinnen und Radler aller größten Dank; denn bei diesem Wetter auf`s Rad zu steigen und obendrein noch spenden – das verdient größte Anerkennung!

 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass STRAMPELN IN FRANKEN – auch im achten Jahr (seit 2011 gibt es diese Aktion)  – und das ununterbrochen bis heute großer Beliebtheit erfreut; denn die Teilnehmerzahlen steigen ständig an. So waren wir in diesem Jahr bei den  Touren im Juli und August jeweils mehr als 50 und dies bei sengender Hitze. Lediglich bei der Auftakttour im Mai und die Tour im Juni – mit Start in Obernzenn waren wir ein paar weniger.  Der Hauptgrund des Anstiegs dürfte mit der kräftig zugenommen Zahl von eBike-Radlern,  zusammen hängen   „Gerade noch eine Hand voll „Normalradler“, sind gewöhnlich noch am Start. In der Summe bedeuten die gestiegenen Teilnehmerzahlen auch mehr Spenden, die  “eingefahren“ werden. Wieviel insgesamt jedoch in diesem Jahr zusammen gekommen ist, werde ich erst Anfang Dezember verraten. Dann findet die alljährlich symbolische Spendenübergabe, statt.  In diesem Jahr kommen, wie bereits mehrfach berichtet, die Jugendverkehrsschule, die Aktion Blaulicht, die Aktion Sternstunden sowie der Waldkindergarten in den Genuss. Außerdem kommen die Gelder aus der Solo-Radtouren auch noch dazu. Dazu darf ich in diesem Zusammenhang auch noch mal aufrufen. Bei Zweiräder KLör und Mehr in Neustadt  und bei der Esso-Tankstelle, Autohaus Gurrath gibt`s die Startunterlagen. Außerdem erhöht es die Chancen für die Endverlosung. Bekanntlich gibt es einen Drei-Tages-Reise nach Berlin; einen Ganztagesfahrt nach München sowie eine Premium-Weinprobe bei der Winzerfamilie Popp in Weimersheim, zu gewinnen.

 

In diesem Sinne wünsche ich eine noch recht lang anhaltende Fahrradsaison.

 

Ihr

Helmuth P. Schuh, Benefiz-Tour-Organisator